Abnehmen

Wunschgewicht – Mein harter Weg dorthin

Nun mal etwas das schwer an mir nagt. Meine Schwangerschaftspfunde. Ich habe jetzt zwei Kinder und das geht nicht spurlos an einem vorbei. Ich denke das muss ich niemand erzählen. Vor meiner Tochter hatte ich knapp fünfundsiebzig Kilo damit war ich völlig zufrieden. Als ich mit ihr aber schwanger wurde hat sich das geändert. Anfangs ging es noch, da war es sogar so, dass ich gar nicht zunahm und der Arzt sich schon Sorgen machte und sagte ich muss mehr essen. Denn ich nahm ab. Obwohl ich jetzt nicht weniger gegessen habe als sonst. Es pendelte sich aber schnell wieder ein! Und dass, ziehmlich schnell und viel. Ich nahm kontinuierlich zu, es hat sich alles verändert. Nun war ich ja noch recht jung, mit meinen neunzehn Jahren hat mir keiner, gesagt dass ich wie ein Streußelkuchen aussehen würde oder meine Haare irgendwie dauerfettig zu sein schienen. Mein Fazit nach der ersten Schwangerschaft: fast dreißig Kilo mehr und eine furchtbare Haut. Oh man was war passiert?! Dafür bekam ich die schönste Tochter die man sich wünschen konnte und vor allem gesund. Na gut meine Haut beruhigte sich wieder, doch wie vorher war sie nicht mehr. Dabei hatte ich so eine schöne Haut. Ich brauchte kein Make-up, ich wurde sogar manchmal gefragt was für eins ich benutze, so gut war sie. Naja so war das eben. In der Beziehung, in der ich damals steckte, auch der Vater meiner Tochter, war ich nicht glücklich und er auch nicht. Wir wollten es für sie versuchen, doch es klappte einfach nicht. Und so nahm ich recht schnell durch den Stress, den ich hatte, wieder ab.

Doch es war nicht das gesunde Abnehmen, wie etwa die Ernährung umzustellen. Ich habe einfach fast nichts mehr gegessen, weil ich irgendwie ständig unter Strom stand. So hielt ich das Gewicht bestimmt zwei Jahre. Ich lernte in der Zwischenzeit meinen Mann kennen. Wir waren glücklich und so fing ich auch wieder an, “ normal“ zu essen. Irgendwann war ich dann bei ca. achtzig Kilo und konnte das Gewicht auch halten. Es war ok für mich. Ich fühlte mich wohl, denn mir und der kleine Prinzessin ging es gut mit dem neuen Mann an unserer Seite.
Nach vier Jahren entschieden wir uns dafür, unsere kleine Familie um ein Mitglied zu erweitern. Ein kleiner Prinz war endlich unterwegs. Dennoch hatte ich wieder Angst so viel an Gewicht zuzulegen. Natürlich bleibt das nicht aus, aber wieder dreißig Kilo? Also ich habe schon gegessen auf was ich Lust hatte, aber in Maßen. Die Schwangerschaft schritt voran und ich fühlte mich dieses Mal wohl! Meine Haut war nicht so schlimm und insgesamt sah ich nicht aus wie ein rollender Ball. Ich war einfach glücklich.

Oder besser gesagt wir!! Ach und meine Haare waren auch lang nicht mehr so fettig wie bei der ersten Schwangerschaft. Ob es wirklich daran lag, dass es ein Junge wurde? Nun gut die Schwangerschaft war vorüber, und ein kleiner bezaubernder gesunder Junge bereicherte nun unser Leben. Ich nahm in dieser Schwangerschaft ca. dreiundzwanzig Kilo zu. Nur, dass ich dieses Mal nicht so schnell Abnahm wie das letzte mal, denn ich war ja glücklich. Es fiel mir dennoch schwer mich damit abzufinden, denn der Druck der Gesellschaft heutzutage, schnell nach der Geburt wieder einen Traumkörper zu haben, ist sehr groß! Ich möchte ja auch noch für meinen Mann und mich selbst ansehnlich sein. Doch mit zwei Kindern ist das schwierig unter einen Hut zu bekommen für mich zumindest. Denn umso mehr ich mir die leckeren Sachen verbiete, umso größer wird meine Lust danach! Und ganz ehrlich ? Es fällt mir so schwer aus meinem alten Essensmuster raus zu kommen! Denn was noch erschwerend dazu kommt: ich esse für mein Leben gerne!! Aber es nützt nichts, ich möchte für mich abnehmen. Ich möchte mich wieder wohl fühlen und attraktiv! Ich bin zu jung, um mich jetzt schon gehen zu lassen. Wobei ist man dafür je zu alt?!

Also mein erster Schritt wird sein wieder regelmäßig Sport zu machen! Denn nur die Ernährung umzustellen bringt es nicht. Punkt eins. Punkt zwei wird sein verschiedene Arten auszuprobieren, was mein Essensverhalten angeht. Von DHE ( die Hälfte essen) bis hin zu ekligen Abnehm-Shakes. Ich möchte alles probieren, um zu sehen wie es am besten klappt. Wobei ich ja bei diesen Shakes sehr skeptisch bin wegen des Jo-Jo Effekts. Mal sehen. Dieser Beitrag fiel mir wirklich nicht leicht, denn oft habe ich es versucht zu verdrängen, aber das möchte ich nun nicht mehr. Und da ich das jetzt mit euch teile, werde ich euch regelmäßig über meine Erfolge oder auch Rückschläge auf dem laufenden halten. Es wird defintiv kein einfacher oder gar kurzer Weg, dennoch muss ich es versuchen. Also einen Rückzieher machen ist nicht mehr. Ich will euch ja nicht enttäuschen. Nun ran an den Speck- im wahrsten Sinne des Wortes.

Bis bald eure Marie

Advertisements

3 Kommentare zu „Wunschgewicht – Mein harter Weg dorthin

  1. Liebe Marie,
    ich kann Dich so gut verstehen. Auch ich war vor den Schwangerschaften (optisch) ein ganz anderer Mensch und konnte mich nur schwer mit meinem neuen Ich anfreunden, da ich einfach nicht mehr ich selbst war (nicht nur optisch, sondern auch von meiner Kondition und Leistungsfähigkeit her). Nach der 2, Schwangerschaft hat es lange gedauert, bis ich den für mich perfekten Weg gefunden habe, meine Ernährung umzustellen und Sport in meinen (Familien)Alltag zu integrieren. Die besten Tipps, die mir wirklich geholfen haben, habe ich hier einmal verbloggt: „Trotz Familienalltag erfolgreich abnehmen“ http://zickleinundboeckchen.de/2016/10/16/20-kg-abgenommen-diaet-gewichtsreduktion/
    Mich trennen immer noch einige Kilos von meinem Ausgangsgewicht, aber heute fühle ich mich wieder wohler und fitter in meiner Haut.

    ich wünsche Dir ganz viel Erfolg auf Deinem Weg Deinen Körper wieder mehr zu lieben und das Mamasein dabei trotzdem zu genießen :*

    LG
    Lotti

    Gefällt mir

    1. Oh wow. Erst mal vielen lieben Dank für deine Zeilen! Es ist schön zu wissen dass man nicht alleine ist. Mit dem was du geschrieben hast kann ich mich zu 100% identifizieren. Es fällt mir wirklich schwer momentan in den Spiegel zu sehen. Es gibt Tage da geht es besser und an manchen da ist es eben nicht so doll! Doch ich möchte mich aber wieder jeden Tag gut fühlen. Ich werde mir gleich deinen Beitrag ansehen, denn ich kann jeden Tipp gebrauchen! Vielen lieben dank für deine schönen Worte, es tut sehr gut zu wissen das man nicht alleine ist.
      Liebe Grüße Marie

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s