Allgemein

Von der Stadt auf´s Dorf

Ich wohne seit ich denken kann in einer schönen Stadt. Nämlich Speyer in Rheinland – Pfalz . Wir wohnten direkt in der Innenstadt. Wir? Meine Großeltern, mein Papa und ich. Jeder hatte natürlich seine eigene Wohnung, aber es war schön, es war oder ist eben mein Zuhause. Und irgendwann kam dann die Prinzessin auf die Welt für zwei Personen war die Wohnung ok. Ihr Zimmer war zwar recht klein, doch für den Anfang genügte es. Es war schön, denn ich / wir waren nie alleine ich hatte immer meinen Papa da ( ich bin ein wahnsinniges Papa Kind). Dennoch es hatte seine vor und Nachteile, wie alles eben. Es gab Momente da wünschte man sich natürlich, dass nicht das ganze Haus mitbekommt wer wann kommt oder geht. Oder die Großeltern wissen wollten wer das eben war. Aber so ist es nun mal wenn man Zuhause wohnt. Ich fand es schön. Mit all seinen Facetten.

speyer-110260_1920                      Die schöne Fußgängerzone. Zum Shoppen ein Traum.

Wir hatten keinen langen Kindergarten weg ( ca. 10 min.), und konnten alles bequem zu Fuß erreichen. Was will man mehr. Irgendwann lernte ich meinen Mann kennen, er ist Landschaftsgärtner, und mir war vom ersten Moment an klar: das ist er! Er hat sich mit der Prinzessin wunderbar verstanden, und so zog er zu uns. Er kommt von einem Dorf. Und auch ich hatte Freunde vom Dorf, und habe es immer als Urlaub empfunden bei Ihnen zu sein. Diese Ruhe, der Abendliche Duft des Feldes oder einfach dass man sich auf der Straße mal guten Tag sagte. Ich fand das sehr schön. Gut für uns stand fest mein Mann kommt in die Stadt. Und er hat sich gut eingelebt. Es war alles super und wir entschlossen uns zu einem weiteren Kind. Doch damit stand ab der ersten Sekunde fest: wir müssen dann in naher Zukunft umziehen da es ziemlich eng wird. Jetzt ist es so Speyer ist ein teures Pflaster sprich: wenn nicht beide Partner arbeiten gehen ist es schier ein Ding der Unmöglichkeit eine bezahlbare 4 Zimmer Wohnung zu finden. Ok also erweiterten wir unseren Radius, und schauten in den Nachbar Dörfchen, wo mein Mann früher wohnte und wurden auch promt fündig. 4 Zimmer Wohnung für die hälfte, was es und in Speyer gekostet hätte. Wunderbar also stand es fest: wir ziehen aufs Dorf. Und so kam der Tag näher. Wir packten die Kartons sortierten gleich aus bei der Gelegenheit und freuten uns. Die Prinzessin bekam ein schönes neues Zimmer. Der kleine hatte auch ein angemessen großes Zimmer zur verfügung. So da stand ich hatte ICH mich ja eigentlich drauf gefreut aufs Dorf zu ziehen zur Ruhe zu kommen.

20170520_073210Das ist die Aussicht aus unserem Schlafzimmer. Ich finde da gibt es schlechtere oder?

Doch etwas fehlte. Genau mein Papa! Auf einmal naja konnte ich nicht mehr mit den Kindern oder auch alleine mal runter rennen wenn ich ihn sehen wollte, nö jetzt musste ich 20 min fahren um ihn oder auch meine Mama zu sehen. Mhhh ok aber irgendwann muss wohl auch dieser Teil der ab Abnabelung statt finden. Er fehlt mir sehr, aber zum Glück gibt’s ja WhatsApp und das Telefon. Also auf dem Dorf angekommen, wurde mir schnell klar zu Fuß ist hier nicht unbedingt drin, was einkaufen und so weiter anging. Mir fehlte die Stadt schneller als mir lieb war. Denn mindestens 3 mal am Tag sitze ich jetzt im Auto um Besorgungen zu machen oder die Kinder rum zu fahren. Nun gut bald habe ich ein Fahrrad dann erledige ich viel damit, aber ihr wisst es als Mutter ist der DM so wichtig wie die Luft zum atmen. Finde ich ihn im Dorf? Nein! Ich muss 15 min fahren bis zum nächsten DM. Tankstelle auch im Nachbardorf. Banken um Geld einzuzahlen auch im Nachbardorf.

20170520_132143                    Der DM im Nachbardorf. Absofort wird auf Vorrat gekauft.

Also es ist / war eine Umstellung. Aber es ist auch schön die Leute zu kennen wo man wohnt. In der Stadt hat man völlige Immunität, hier nicht. Und das hat definitiv auch seine Vorteile. Die Nachbarn schenkten meinen Kinder einen Osterhase zu Ostern . Würde es dass in der Stadt geben ? Nein! Bei uns fährt bei schönem Wetter der Eis mann durch die Straßen, in Speyer Fehlanzeige. Da kostet die Kugel Eis Achtung ! 1,70 €! Unglaublich dem Tourismus sei dank! Hier sind es 0,90 € und die Kinder bekommen noch ein Gummibärchen oben drauf. Meine Prinzessin hatte sich ein Eis holen wollen, hatte aber kein Geld. Und ich war zu langsam dort, also hat es ihr der nette Eis mann geschenkt. Ist das nicht schön? Das gäbe es in der Stadt auch nicht mehr. In ihrer Schule sind unglaubliche 145 Kinder, in Speyer sind es 450! Hier kennt die Direktorin jedes Kind mit Namen, ich weiß es nicht aber ich könnte mir keine 450 Namen merken. Es ist schön die kleine kann ich ohne Bedenken in unserer Straße fahren lassen, ohne Angst vor dem vielen Verkehr zu haben. Und nur neben bei letztes Jahr gab es für uns ein neues Auto in WEIß! Ich muss wohl niemanden sagen wie dass hier aussieht oder? Immer dreckig.

Wir fühlen uns im großen und ganzen wohl und wie gesagt: alles hat seine vor und Nachteile. Mein Papa und mein Zuhause fehlen mir, aber wir sehen uns so oft es geht. Denn auch die Kinder vermissen ihn.

Seid ihr schonmal von der Stadt aufs Land gezogen? Oder umgekehrt? Wie war es für euch? Eine riesige Umstellung? Eure Meinung oder Erfahrungen würden mich sehr interessieren. Also schreibt mir. Ich freue mich darauf.

Bis bald eure Marie

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s