Allgemein

Unsere “ rasche “ Geburt

Heute möchte ich darüber schreiben, wie ich meine Schwangeschaft und die Geburt erlebte.

Nach vier Jahren war für mein Mann und mich klar: wir wollen Nachwuchs. Ich habe eine Tochter aus einer vorhergehenden Beziehung, aber es war für uns beide klar die Familienplanung war noch lange nicht abgeschlossen. Im Januar 2015 haben wir es dann erfahren: er war unterwegs, unser kleiner Prinz. Wir waren mega happy, die Schwangerschaft verlief ohne Komplikationen, und die Prinzessin freute sich wie verrückt endlich große Schwester zu werden. Wir genossen noch die restliche Zeit zu dritt, malten den „dicken“ Bauch an und machten schöne Erinnerungsfotos.

 

Die Zeit verging wie im Flug, und schwuppdiwupp war es November. Mein Mann war ein nervliches Wrack. Er kann z.B auch kein Fußball schauen da wird er wahnsinnig, die Spannung hält er nicht aus. Bei jedem Laut den ich machte, dachte er es ginge los. Er freute sich, war aber auch sehr nervös, was wohl jedem Mann so geht. Der Prinz ließ sich 10 Tage nach errechnetem Geburtstermin Zeit, und ich war so fertig, dass ich beschloss ins Krankehaus zu gehen, um mit der Einleitung zu beginnen. Mein Mann war morgens noch arbeiten, da ich das von meiner Tochter noch kannte weil es da ebenfalls so lief, und versicherte ihm mich zu melden sobald sich was tut. Als meine Stütze, nahm ich die Cousine meines Mannes mit. Wir vertrieben uns die Zeit, mit quatschen und spielen. Alle drei Stunden bekam ich eine viertel Tablette, die die Wehen vorantreiben sollte. Die Hebammen waren super, nett und wirkten sehr beruhigend auf mich.

 

Um halb drei kam dann mein Mann und löste die Cousine ab. Die Zeit verging, und es tat sich rein gar nichts, also gingen wir aufs Zimmer. Alle drei Stunden musste ich zum CTG, das letzte war abends um 21 Uhr. Wir kamen in den Raum vom CTG und dort war hinter einer Trennwand eine weitere Frau. Die Stimme kam mir bekannt vor, also wagte ich einen kleinen Blick und war sehr erfreut was ich sah: dort war eine Frau von meinem Vorbereitungskurs, mit der ich mich gut verstanden habe. Die Trennwand kam also weg und wir quatschten zu viert. Als auch die beiden Hunger bekamen, bestellten wir uns was zu Essen. Für mich gab es Tortellini alla Panna und mein Mann entschied sich für eine Pizza Mexicana, Wieso die detaillierte Auflistung? Kommt noch!

 

Ich war am CTG als plötzlich die Fruchtblase platzte, und direkt begannen auch die Wehen und zwar gleich ziemlich arg. Oh man dabei hatte ich doch noch so einen Hunger. Zehn Minuten später kam dann auch das Essen, also hab ich immer zwischen den Wehen mir eine Tortellini reingeschoben. Doch wie gesagt die Wehen waren sehr stark und so mussten meine Tortellini warten ( mein Mann hatte schon aufgegessen, er isst wirklich schnell), denn endlich ging es los. So kam ich um 22 Uhr in den Kreißsaal. Es lief alles gut und ich konnte die Wehen gut veratmen. Irgendwann viel mir auf dass mein Mann öfters fehlte und ich hatte schon Angst ihm wäre übel. Doch er klärte mich dann auf, dass ihm die gute Pizza Mexicana nicht so bekomme. Tja jetzt stellt euch mal vor ihr liegt da mit den Schmerzen eures Lebens, und der Mann muss ständig aufs Klo?!  Nichtsdestotrotz war er eine wichtige Stütze, und gab mir den nötigen Halt. Dann endlich nach zweieinhalb Stunden war es soweit, unser Prinz kam wohl und munter zur Welt.

 

Die Geburt war schön, und auch wenn manche sich jetzt vielleicht denken: „Spinnt die?“ ging mir es ein wenig zu schnell. Ich habe mich so auf das Gesamtpaket gefreut,
die Schwangerschaft war toll, aber sie war nach ca. drei Stunden beendet. Neun wunderbare Monaten waren einfach vorbei. Natürlich beginnt jetzt die nächste wunderbare Zeit, aber ein bisschen Wehmut war dennoch dabei. Meine Prinzessin war/ ist stolz wie Bolle endich große Schwester zu sein, und sie macht ihren Job verdammt gut. Und zum Abschluss kann ich nur sagen: “ Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Nachwuchs, denn mal ehrlich was gibt es schöneres als Kinder ? “

 

Das war unsere “ schnelle Geburt „. Ich würde mich freuen zu hören wie es bei euch lief. Hattet ihr auch eine so schöne Geburt? Oder war es kompliezirt?

 

P.s Ich habe im Nachhinein erfahren dass die Frau, mit der ich mir das CTG Zimmer teilte, in derselben Nacht einen gesunden Jungen zur Welt gebracht hat.

 

Bis bald eure Marie

 

 

 

Advertisements

Ein Kommentar zu „Unsere “ rasche “ Geburt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s